Aktuelle Nachrichten

Pubquiz Europa mit den Jusos Fürstenfeldbruck

Am Samstag, den 18. Mai um 18:00 Uhr treffen wir uns dafür im Brauhaus Germering.

Der Eintritt ist natürlich frei, und es ist keine Anmeldung nötig.

Wir starten mit einem kurzen Talk rund um das Thema Europa mit dem Vorsitzenden des Arbeitskreises Internationales & Europa der Jusos München: Anes Hasanbegovic

Getränke übernehmen wir + zum Essen gibt’s Flammkuchen & veganes Chilli

Wir freuen uns auf Euch!

Die SPD in den Landkreisen Fürstenfeldbruck und Dachau trauert um ihre frühere
Bundestagsabgeordnete Uta Titze-Stecher. Seit 1971 war sie Mitglied der SPD und hat sich in
vielen verschiedenen Gremien der Partei engagiert: als Juso-Vorsitzende, als stellvertretende
Unterbezirksvorsitzende im ehemaligen Unterbezirk Amper-Lech, im Vorstand der SPD im
Bezirk Oberbayern und im Landesvorstand der BayernSPD.


„Uta Titze-Stecher war eine engagierte Politikerin, immer klar in der Sprache und in der
Sache“, sagt Michael Schrodi über seine Vorgängerin im Bundestag. Sie habe das „Herz auf
der Zunge getragen und war immer sehr hilfsbereit und inspirierend – auch für mich als
damaligem Juso-Sprecher im Landkreis Fürstenfeldbruck“. Auch innerhalb der SPD-Bundestagsfraktion war sie äußerst geschätzt. Im Haushaltsausschuss hat sie die
sozialdemokratischen Themen klar vertreten und dafür gekämpft, so Schrodi.


In Karlsfeld war die ehemalige Bundestagsabgeordnet zwölf Jahre Gemeinderätin. Sie
arbeitete dort eng mit den damaligen SPD-Bürgermeistern Bruno Danzer und Fritz Nustede
zusammen. Der Karlsfelder SPD-Unterbezirksvorsitzende Max Eckardt kannte sie gut und
sagt: "Sie lebte nach dem Motto: Lasst Euch nicht erzählen, das geht nicht. Wenn der Wille
da ist, geht es auch!“ Diesem Motto folgend ist, laut Eckardt, auch ihr und ihrem Einsatz
unter anderem auch die VHS in Karlsfeld zu verdanken.


1996 zog Titze-Stecher nach Eichenau im Landkreis Fürstenfeldbruck. „Uta lebte seit vielen
Jahren mit ihrem Mann Peter bei uns. Sie war eine sozial überaus engagierte Lehrerin und
Politikerin“, erzählt die SPD Ortsvereinsvorsitzende Gertrud Merkert. „Jahrzehnte früher als
manche andere erkannte sie die Brisanz der Bildungsdefizite und prangerte die schlechte
Lage von Arbeitsmigranten an.

In unserem Ortsverein haben wir sie besonders geschätzt,
denn sie ließ uns immer mit lebendigen und humorvollen Schilderungen über ihre intensive
Arbeit als Bundestagsabgeordneten daran teilhaben.“ „Darüber hinaus“, so der
stellvertretende Vorsitzende des Ortsvereins, Andreas Knipping,“ erinnere ich mich immer
mit einem Schmunzeln an Utas klare Ansage: Ich bin im Haushaltsausschuss! Da müssen sie
alle ums Geld betteln! Da ist auch der größte Minister ganz klein!"

Auch im Unterbezirk Fürstenfeldbruck hinterließ die SPD-Politikerin ihre Spuren. Sonja
Scherzinger, die Vorsitzende der SPD im Landkreis Fürstenfeldbruck: "Uta war in den 90ern
hier im Landkreis eine von fünf Frauen in einer politischen Spitzenpositionen. Wir waren
eine weibliche rote Hochburg. Das inspiriert mich auch heute noch und bleibt ein Teil ihres
politischen Vermächtnisses."

Der Co-Vorsitzende, Daniel Liebetruth, erinnert besonders
daran, dass Titze-Stecher ihr ganzes Leben lang eine große Kämpferin gegen
Rechtsextremismus und gegen das Vergessen der NS-Zeit war. Er ergänzt: „Wir trauern um
eine große Kämpferin für die Sozialdemokratie im Landkreis und im Bund Unsere Gedanken
sind in dieser schweren Stunde bei Utas Ehemann Peter und ihren Angehörigen.“

Ihr wolltet schon immer wissen wer die SPD und Jusos Germering sind?

Am Mittwoch, den 15.05.2024 ab 19:00 Uhr stellen wir uns bei unserem Stand in der Stadthalle Germering vor. Hier könnt Ihr uns Fragen stellen, uns kennenlernen und euch über unsere Arbeit für Germering informieren.

Bei der Veranstaltung "Stadt-Leben-Germering!" stellen sich Vereine, Parteien und Institutionen von Germering in der Stadthalle bei den Bürgern vor.

In diesem Monat jährt sich das Inkrafttreten unseres Grundgesetzes zum 75. Mal. Dies wollen wir feiern und den Anlass nutzen, um auf die aktuelle Lage in Deutschland zu blicken. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Prof. Dr. Gesine Schwan für diesen Anlass eine absolute Expertin gewinnen konnten, die auch über die Parteigrenzen hinweg hohe Anerkennung genießt. Gesine ist Politikwissenschaftlerin und Vorsitzende der Grundwertekommission der SPD. 2004 und 2009 war Gesine unsere Kandidatin für das Amt der Bundespräsidentin. Gemeinsam mit unserem Bundestagsabgeordneten Michael Schrodi wird sie über die Frage „Wie steht es um unsere Demokratie heute?“ diskutieren.

Uns erwartet ein spannender Abend, der uns auch den nötigen Schwung für den Endspurt im Europawahlkampf verleihen wird. Denn eines ist klar: Eine Demokratie braucht Demokratinnen und Demokraten, die für ihre Überzeugung eintreten und sie verteidigen. Und in unserer langen stolzen Geschichte waren es immer wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten, die die Speerspitze im Kampf gegen die Feinde der Demokratie gebildet haben.

Die Veranstaltung findet am 07. Mai 2024, 19.30 Uhr im Bürgerhaus Biburg, Dorfstraße 2 statt.

Die demokratischen Parteien der Stadt Germering mit Bündnis 90/ Die Grünen, CSU, FDP, Freie Wähler, ÖDP und SPD distanzieren sich in einem gemeinsamen Bündnis klar von extremistischen Parteien in Europa.

Die SPD Germering folgt mit dieser Veranstaltung gerne der Einladung der Kirchen (Brucker Forum, Fürstenfeldbruck sowie in Germering Dietrich Bonhoeffer-Kirche, Jesus Christus-Kirche und Stadtkirche) zu einer Podiumsdiskussion am 26. April 2024 um 19:30 Uhr in der Stadthalle Germering. Unter dem Motto "Europa in der Zerreißprobe - Gefahr durch extremistische Parteien" werden wir uns klar von den programmatischen Positionen der extremistischen Parteien abgrenzen, deren mögliche Auswirkungen für Deutschland erläutern und für Fragen der Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stehen.


Gemeinsam stehen wir für ein demokratisches, geeintes Europa.

Unter diesem Motto laden wir zum diesjährigen Frühlingsempfang der SPD Germering ein.

Das Erstarken der AfD & der rechtsextremen Tendenzen in der Bevölkerung gefährden unsere Demokratie.Es braucht auf allen Ebenen – also kommunal, in Land & Bund, sowie in Europa – ein geschlossenes und beständiges Dagegenhalten.

Wie unsere sozialdemokratischen Antworten dafür aussehen, werden auf der Veranstaltung unsere Bundestagsabgeordnete Carmen Wegge und Natascha Strobl, Genossin aus Österreich & Expertin für die „Neue Rechte“ in Europa erläutern. Auch wird es im Anschluss eine offene Diskussionsrunde geben, wo für alle im Publikum die Möglichkeit besteht, Fragen zu stellen oder Anliegen zu äußern.Als Politikwissenschaftlerin & Autorin beschäftigt sich Natascha Strobl schon seit Langem mit den Themen Rechtsextremismus, Neue Rechte, sowie der Identitären Bewegung in Europa.In mehreren Publikationen (Die Identitären. Handbuch zur Jugendbewegung der Neuen Rechten in Europa 2017; Radikalisierter Konservatismus. Eine Analyse 2021; Klassenkampf von oben. Angriffspunkte, Hintergründe und rhetorische Tricks 2022) erläutert sie das Wiedererstarken nationalistischer & rechtsextremer Kräfte und deren Auswirkungen für unser demokratisches Zusammenleben.

Klar muss sein: Rechtsextreme Parteien „enttarnen“ sich weder in Regierungsverantwortung, noch bekämpft man sie durch die Übernahme ihrer Themen & Rhetorik.Als Sozialdemokrat:innen kämpfen wir seit über 160 Jahren gegen jeglichen Faschismus. In Zeiten wie diesen, müssen wir alle demokratischen Kräfte für diesen Kampf gewinnen.

Los geht es am Sonntag, 10. März 2024 um 13 Uhr im Amadeussaal in der Stadthalle Germering.Eine Voranmeldung ist nicht notwendig, Plätze jedoch nur begrenzt verfügbar.