SPD Ortsverein Germering

Herzlich willkommen bei der SPD Germering! An dieser Stelle informieren wir Sie über unsere politische Arbeit, unser politisches Programm und unsere zahlreichen Veranstaltungen. Unser Hauptaugenmerk gilt der Kommunalpolitik. Kommunalpolitik ist die Politik für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort. Die Kommunalpolitik hat dafür Sorge zu tragen, in ausgewogenem Maße auf die Bedürfnisse und Anliegen der Bevölkerung einzugehen und auf eine möglichst hohe Lebensqualität für alle zu achten.

 

 

Bei den Kommunalwahlen 2020 konnte die SPD 5 Stadtratsmandate erringen. Kurz nach der Wahl trat Stefanie Lehenmeier (ehemals Die Linke) zur SPD über, so dass unsere Fraktion nun 6 Mitglieder zählt. Im Stadtrat setzen wir uns für eine soziale Entwicklung Germerings ein. Das heißt für uns, dass bei allen Entscheidungen berücksichtigt werden muss, dass die Entwicklung Germerings nicht nur Menschen, die es sich leisten können, zugute kommt, sondern allen. Außerdem setzen wir uns für den Erhalt und den Ausbau unserer sozialen Infrastruktur in Germering ein.

Aktuelles

Die SPD Germering trauert um Hans-Jochen Vogel. Hans-Jochen Vogel hat sich sein ganzes Leben lang für unser Land und unsere Partei in verschiedenen Positionen eingesetzt. Er war 12 Jahre lang Münchener Oberbürgermeister, Bundesjustizminister, Bundesbauminister, regierender Bürgermeister von Berlin, SPD-Parteivorsitzender und Spitzenkandidat der SPD bei den Bundestagswahlen 1983. Bis ins hohe Alter und trotz schwerer Erkrankung hat sich Hans-Jochen Vogel in die Politik eingemischt. In der letzten Zeit meldete er sich vor allem zum Bodenrecht zu Wort und forderte Reformen des Bodenrechts, um die teils wahnwitzigen Preisanstiege beim Wohnraum in den Griff zu bekommen. Seine Ideen stellte er in einem Aufsatz in der Süddeutschen Zeitung dar und führte sie in seinem Buch "Mehr Gerechtigkeit" (2019) weiter aus. Mit Hans-Jochen Vogel verlieren wir einen großen Sozialdemokraten, dessen Ideen und Werte wir mit unserer Politik fortleben lassen wollen. In dieser schweren Stunde gelten unsere Gedanken seinen Angehörigen.

Die SPD-Fraktionssprecher im Landkreis FFB fordern von der Bayerischen Landesregierung und Ministerpräsident Söder Nachbesserungen beim Verzicht auf Elterngebühren aufgrund des Corona-bedingten Betretungsverbots von KiTas. Das gemeinsame Vorgehen ist ein erstes Ergebnis der in der neuen Amtsperiode stark intensivierten Zusammenarbeit aller kommunalen Verantwortungsträger der SPD im Landkreis.

Viele nicht-städtische Träger von KiTas können aufgrund von Mängeln im Programm der Landesregierung zur Erstattung von Elterngebühren nicht auf die Elterngebühren für die Monate April-Juni verzichten. Hier müssen entweder die ohnehin schon stark belasteten Kommunen einspringen oder die Eltern bleiben auf den gezahlten Gebühren sitzen.

Lesen Sie die gesamte Pressemitteilung im Wortlaut, indem Sie auf "Weiterlesen" klicken.

In der SZ Fürstenfeldbruck vom 24. Juni wurde über die Forderung des Personals berichtet, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Genuss der Corona-Zulage des Freistaats Bayern kommen sollen. Der Vorstand des SPD-Unterbezirks Fürstenfeldbruck hat sich gestern Abend in einer Vorstandssitzung eindeutig und klar dazu positioniert.
Die folgende Pressemitteilung dazu wurde heute an die lokalen Redaktionen verschickt. Klicken Sie auf "Weiterlesen", um die ganze Mitteilung anzuzeigen.

Viele Familien stehen aufgrund der Corona-Krise vor großen Herausforderungen. Aufgrund der Einschränkungen im KiTa- und Schulbetrieb sind der Job und die Betreuung der Kinder für Familien kaum unter einen Hut zu bekommen. In den vergangenen Monaten beschränkte sich die Diskussion über die Kinderbetreuung fast ausschließlich auf die Frage, in welchem Ausmaß auf Gebühren verzichtet werden kann. Der Verzicht auf Gebühren ist aus unserer Sicht zwar gut und richtig - auch deshalb haben wir uns im Stadtrat dafür eingesetzt -, allerdings darf sich die Diskussion aus unserer Sicht nicht darauf beschränken. Viele Eltern mussten im Zuge der Corona-Krise bereits ihren Jahresurlaub aufbrauchen, als Arbeitnehmer müssen Eltern flexibler sein und Großeltern können oftmals nicht bei der Kinderbetreuung einspringen. Dies sind nur einige Beispiel dafür, vor welchen Herausforderungen Eltern jetzt stehen. Wir möchten Ihnen zuhören und von Ihnen wissen, welche Veränderungen Sie bei der Kinderbetreuung jetzt brauchen.

Hinweis: Aufgrund der aktuellen Kontakt- und Hygieneregeln findet diese Veranstaltung online über die Videoplattform Zoom statt. Sie erreichen die Veranstaltung unter dem folgenden Link: Zum Online-Bürgergespräch. Sollten Sie technische Schwierigkeiten haben, wenden Sie sich per Mail an Christian Gruber (gruber@spd-germering.de)

#Alleinsammeln - unter diesem Titel ruft das Aktionsbündnis Germering for Future zu einer Müllsammelaktion vom 18. bis zum 25. Mai auf. Christian Gruber, SPD-Vorsitzender und Stadtrat, und Daniel Liebetruth, Sprecher der SPD-Fraktion, waren gleich am ersten Tag mit dabei.

Wegen der Kontaktbeschränkungen aufgrund von COVID-19 bieten wir unser monatliches Bürgergespräch dieses Mal in Form einer Videokonferenz über die Plattform Zoom an. Klicken Sie zur Teilnahme am 11. Mai ab 18:10 Uhr auf diesen Link.

Für ein Gespräch stehen Ihnen zur Verfügung:

- Andrea Schaal, Mitglied im Vorstand der SPD Germering

- Daniel Liebetruth, Fraktionssprecher der SPD-Fraktion und Stadtrat

- Johannes Landendinger, Referent für Kinderkrippen, Tagesmütter, Kindergärten, Mittagsbetreuung und Jugendsozialarbeit an Schulen und Stadtrat


News von unserem Facebook-Kanal


News von unserem Instagram-Kanal


News von unserem Twitter-Kanal


Veranstaltungsvideos

Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist, sie zu gestalten.

Willy Brandt (1913-92)